Gipsabdrücke

Der Frühling ist da und überall blühen Blumen und Gräser. Jetzt ist die Zeit, in der man die grösste Auswahl an schönen Pflanzen für Gipsabdrücke finden kann. Man muss meist nicht weit laufen, der erstbeste Blühstreifen reicht da meistens schon.

In der Gallerie „Plastische Arbeiten => Beton/Gips“ findet ihr die Bilder meiner Pflanzenabdrücke. Bis jetzt habe ich noch keine zum Verkauf im Angebot, bei Interesse könnt ihr mich aber trotzdem anschreiben.

Aber es ist total einfach, solche Abgüsse selber zu machen. Ihr braucht nur Ton, schnellhärtender Gips (spart da nicht am Material, nehmt Stewalin oder Edelweiss-Gips) und ein paar lackierte Holzleisten. Und so wird’s gemacht:

Ton auswallen, ggf. mit einer Kreditkarte glatt streichen. Pflanzen darauf arrangieren (es darf ruhig wirld sein) und mit dem Nudelholz vorsichtig aber mit leichtem Druck drüberrollen. Pflanzen danach vorsichtig entfernen. Holzleisten drumrum machen und schauen, dass diese gut im Ton stecken, stabil stehen und auch nirgendwo Öffnungen aufweisen, wo später der Gips durchsickern kann. Ggf. die lackierten Holzleisten etwas einfetten, damit der Gips nicht daran kleben bleibt. Ich habe dazu Vaseline genommen.
Gips nach Anleitung anmischen und vorsichtig über den Abdruck giessen. Es sollte mindestens 5mm hoch gegossen werden.
Ist der Gips ausgehärtet (meistens so nach 30min), können die Holzleisten entfernt und die Gipskachel vorsichtig abgehoben werden. Lasst den Gipsabdruck noch über Nacht ganz trocknen, danach mit einer Bürste und Wasser reinigen.

Bei der Wahl der Pflanzen nehmt am besten welche, die etwas dicker sind, das gibt schön Struktur.

Solche Pflanzenabdrücke machen echt Spass. Ihr könnt ja auch anderes in den Ton reindrücken, die Pfote eures Hundes oder die Gesichter von Gummiviechern. Viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.